Physisches Training, Handwerk und Welterfahrung

Unsere umfassende physische Praxis ist auf verschiedene Arten strukturiert. Eine Art ist die Strukturierung in die zwei folgenden Kategorien:

1. die Veränderung des Selbst und
2. die Veränderung von Anderen oder Anderem.

Beispielhaft nehme ich die Holzarbeit und das Krafttraining heraus.

Das Training der motorischen Fähigkeit Kraft ist heutzutage äußerst populär und kommt auf verschiedene Arten auch in unserer Praxis vor. Das Training der Kraft ist für mich besonders bei unerfahrenen Teilnehmern interessant. Während ich Menschen, die schon jahrelang Kraft trainieren, eher zu anderen Elementen hinführe. Das Training der Kraft kann durch zwei physische Faktoren eine enorme Wirkung auf den Menschen haben:

A) Die Erhöhung der Kraft.

B) Die Veränderung der Physis durch das Krafttraining.

Beide können die Welterfahrung des Ausführenden positiv beeinflussen. Schauen wir zuerst auf A) die Erhöhung der Kraft:

Wer Kraft trainiert, der bemerkt über mehrere Faktoren Veränderungen:

- Das Gefühl kräftig zu sein, stellt sich ein, denn alltägliche Kraftanstrengungen können besser bewältigen werden.
- Das Gefühl kräftig zu sein stellt sich ein, denn man nimmt den Körper durch das Krafttraining anders wahr. Man wird sich der Möglichkeit, Spannung zu generieren, bewusst.
- Das Gefühl kräftig zu sein stellt sich ein, denn das Krafttraining ermöglicht schwerere Bewegungen auszuführen.
- Weiterhin haben wir im zahlen gesteuertem Krafttraining schwarz auf weiß: Es findet Veränderung statt, wir werden kräftiger.

Wir können mehr Sätze und Wiederholungen durchführen oder höhere Gewichte bewegen.

Weiter zu B) der Veränderung der Physis durch das Krafttraining:<

In vielen Fällen geht das Krafttraining mit Muskelzuwachs oder höherer Definition der Körperform durch Fettabbau einher. Das ist je nach Ausgangslage und Art des Trainings bei Weitem nicht immer der Fall. Beim Anfänger ist es sehr wahrscheinlich. Diese sichtbare physische Veränderung sendet dem Trainierenden, wie die Erhöhung der Kraft, die Botschaft:

Ich kann mich verändern!

Dieses kraftvolle Wissen ist die eine Hälfte einer positiven Welterfahrung. Ich bin nicht fest, ich verändere mich und nicht nur werde ich verändert, sondern ich kann mich aktiv selbst verändern. Trainingselemente wie Ausdauer-, Kraft- und Beweglichkeitstraining fallen in diese Kategorie, aber auch Disziplinen wie Parkour, Klettern oder Tanzen wirken hier.
Dort bekommt die Botschaft neben dem Trainingssatz „ich kann mich verändern“ auch noch weitere Botschaften. „Ich kann Hindernisse überwinden“ und „ich kann Probleme lösen“ beim Parkour und Klettern.
„Ich kann meinen Zustand verändern“ oder „ich kann mein Inneres nach Außen bringen“ beim Tanzen.
„Ich kann meine Angst überwinden“ bei der Akrobatik oder „Ich kann mir die Welt erschließen“ beim Wandern oder Ausdauerlauf.

Die zweite Botschaft ruht in der Veränderung von Anderen oder Anderem. Das Handwerk steht in diesem Element. Wer aus Holzbrettern ein Möbelstück baut, wer aus Stoffen Kleidung näht oder aus Ton Geschirr herstellt, der verändert die Welt.
Er ist selbstwirksam.
Er ist nicht nur ein Wesen das durch die Welt navigiert, sondern er gestaltet die Welt aktiv mit. Durch seine Intelligenz und seine Hände hat der Mensch eine enorme Fähigkeit, die Welt mitzugestalten.
Das aktive Mitgestalten ist Balsam für unsere Seele.
Handwerk hat einen großen Vorteil im Vergleich zum digitalen Gestalten: Unser Werk ist anfassbar. Handwerk wird durch unseren Körper, durch unsere Hände erfahren. Werkstücke werden in Einheit von Körper und Geist erschaffen.
Wir stellen uns ein Werk in unserem Geiste vor, planen es und bringen es in die Umsetzung. Mit unseren Händen wird unsere innere Vorstellung real. Und besonders: Sie wird manifestiert. Ein Gesang verhallt, ein Tanz hört auf, aber das Werkstück bleibt.
Dabei unterscheiden wir zwischen Verstellen und Herstellen. Verstellen, etwas von einem Platz zu einem anderen bringen, ist eine Form des Gestaltens, aber sie ist nicht permanent, denn die Dinge lassen sich ja zurückstellen.
Herstellen allerdings, ist die Veränderung des Dings, nicht nur seine Neupositionierung im Raum (Wir sprechen von Idealtypen, Herstellen und Verstellen existieren bei vielen Arten des Handwerks im fließenden Übergang). Das Reparieren ist der kleine Bruder des Herstellens. Auch Dinge wie die Garten-, Feld oder Waldarbeit tragen in sich die Botschaft, die das Handwerk so klar in sich trägt:

Ich kann die Welt verändern!

Durch das Handwerk und das physische Training erfahren wir, dass wir uns selbst und die Welt verändern können. Dass wir uns und die Welt aktiv mitgestalten können. Und wir erfahren es direkt in der physischen Welt. Es ist klar. Und diese physische Erfahrung ist sehr wirkungsvoll. Wirkungsvoller als ein Text darüber je sein könnte.

Hier haben wir Elemente der kraftvollen und positiven Welterfahrung, die uns helfen, als verantwortungsbewusster Mensch in der Welt zu agieren.

Joseph Bartz
04.04.2020