Floorwork und Supporting Acrobatics - Workshop Juni 2022

3 Tägiger Workshop "Floorwork und Supporting Acrobatics" im Juni 2022
24. bis 26. Juni
Beginn: Freitag 8:00
Ende: Sonntag 15:00
Preis: 400€

Photo: Andy Day

Dieser Workshop besteht aus zwei Hauptthemen: Floorwork und Supporting Acrobatics.

Der Workshop wird von Joseph Bartz und Jonathan Schmid geleitet.

Die beiden Themen werden im Workshop kombiniert, um ein umfassendes Verständnis dafür zu schaffen, wie Prinzipien und Übungen vom Boden die Akrobatik unterstützen und umgekehrt. Der Übersichtlichkeit halber werden die Themen jedoch im Folgenden separat präsentiert.


Floorwork


In diesem Teil des Workshops geht es darum, Freiheit in der Bewegung nah am Boden zu erreichen. Joseph teilt die Bewegung am Boden in drei Ebenen ein: Vierfußebene, Sitzebene, Liegeebene.
Jede Ebene steht für eigene Bewegungswelten, welche verschieden auf unsere Physis wirken. Von einzelnen Bewegungen führen wir zu Bewegungssequenzen und schließlich zum freien Bewegen am Boden. Dabei liegt der Fokus auf dem Erstellen von Bewegungsrepertoire und -verständnis, um das freie Bewegen zu ermöglichen.

Floorwork erzeugt Kraft, Entspannung, Balance und Mobilität. Es kann einen wichtigen Teil im umfassenden Bewegungstraining ausmachen. In unserer Kultur ist das Bewegen nah am Boden sehr wenig entwickelt. Viele Menschen haben Probleme überhaupt zum Boden hinzugehen. Doch die Freiheit am Boden steht für Lebensqualität.

Der Workshop beinhaltet:
- Repertoire in den drei Bewegungswelten
- Kraft, Balance, Weichheit und Mobilität
- Bewegungsprinzipien
- Bewegungen verbinden
- Sequenzen und Flows erzeugen
- In die Improvisation und die Freiheit gehen

In diesem Workshop führen wir in eine Welt mit tausenden Bewegungen und unzählbaren Möglichkeiten ein.


Supporting Acrobatics


Dieser Teil des Workshops beschäftigt sich mit der Integration von Akrobatik. Akrobatische Elemente können einer Praxis ganz neue Möglichkeiten für Kreativität, Erkundung und Wachstum geben. Jonathan unterteilt die Akrobatik in verschiedene Substile: Hand-Down-Akrobatik, Brücken- und QDR-Akrobatik, Roll- und Fallakrobatik und Luftakrobatik.

Jeder Stil nutzt und trainiert unterschiedliche Qualitäten wie Beweglichkeit, Kraft, Explosivität, Luftsinn, Raumorientierung, Weichheit und Leichtigkeit.

Im Allgemeinen schulen akrobatische Bewegungen ein hohes Maß an koordinativen und konditionellen Fähigkeiten. Darüber hinaus kann sie als Werkzeug dienen, um mentale Blockaden und bestimmte Ängste aufzulösen. Ich habe gelernt, dass der individuelle Ansatz wichtiger ist als die Bewegung selbst. Viele Ängste in diesem Bereich hängen mit dem Vertrauen in die eigenen körperlichen Fähigkeiten oder einem allgemeinen Mangel an Verständnis für die Bewegung zusammen.

Deshalb soll dieser Workshop einen allgemein sinnvollen Zugang zu komplexen Bewegungsmustern vermitteln. Wir werden uns anschauen, wie der Teilnehmende das eigene Auge und Verständnis schulen kann: Was ist wichtig, um die Bewegung XY auszuführen, was ist erforderlich? Und wie kann ich dieses Element aufschlüsseln und so aufbauen, dass es für mich Sinn macht? Was gibt es für sinnvolle Übungen, um die spezifischen Anforderungen zu trainieren?

Danach werden akrobatische Bewegungen nicht mehr unerreichbar erscheinen, sondern einen klaren Übungsweg vorgeben.

Um es nicht zu verwirrend und überwältigend zu machen, konzentriert sich dieser Workshop auf die so genannte "Hands-Down-Akrobatik". Darunter versteht man Bewegungen, bei denen man die Hände als Stützpunkte benutzt, um die man seinen Schwerpunkt bewegt. Vieles davon basiert auf dem Rad, das so etwas wie ein Türöffner in diese Welt der Akrobatik ist.

Dieser Workshop beinhaltet:
- Akrobatik verstehen
- Prinzipien der Gewichtsverlagerung und des Pendelns
- Archings vorbereiten & bauen
- Konzepte zum Umgang mit der Angst
- Technische Integration
- Nützliche Bodenintegrationen: Pivots & Tauchen
- Offene Form: Verbindungen entdecken

Es sind keine besonderen akrobatischen oder tänzerischen Fähigkeiten erforderlich, noch muss der Teilnehmende besonders beweglich oder übermäßig stark sein. Etwas Erfahrung mit dem Überkopfstand (Grundübungen im Handstand oder ähnliches) ist von Vorteil, aber keine Voraussetzung.

Wenn ihr weitere Fragen habt, schreibt uns bitte gern an anmeldung@josephbartz.de


3 Tägiger Workshop "Floorwork und Supporting Acrobatics" im Juni 2022
24. bis 26. Juni
Beginn: Freitag 8:00
Ende: Sonntag 15:00
Preis: 400€

Foto: Andy Day.